Artischocke für eine gesunde Verdauung

Heute stellen wir einen Klassiker unter den verdauungsfördernden Gemüsen vor: Die Artischocke. Kaum ein anderes Gemüse fördert zugleich die Gallenproduktion sowie den Gallefluss und schmeckt dabei so butterzart.

Artischocke Rezept

Insbesondere die mediterane Küche kennt zahlreiche Artischockenrezepte. Dabei sollte stets frische Ware verwendet werden, da Artischocken aus dem Glas weder geschmacklich noch von der Wirkung der Inhaltsstoffe vergleichbar ist.

Artischocke Zubereitung

Eine einfache Form der Artischocken-Zubereitung (Artischocke kochen) ist das Kochen in Salzwasser, das ist eine gute Gelegenheit, die Artischocke in ihrer Reinform kennenzulernen, bevor man umfangreichere Rezepte probiert. Vor dem Garen sollten die unteren, sehr harten Blätter entfernt werden. Die Artischocke sollte eine gute halbe Stunde gegart werden, bis sich die Blätter leicht abziehen lassen.

Artischocke Anbau

Obwohl die mit den Distelgewächsen verwandte Pflanze aus dem Mittelmeer-Raum stammt, kann sie auch in unseren Breiten kultiviert werden, jedoch stellt die Artischockenpflanze bei unter sieben Grad Celsius ihr Wachstum ein und ist auxh nicht wirklich winterhart – Somit eignet sie sich eher für grüne Daumen als für Balkontomaten-Einsteiger.

Mit Artischocke abnehmen

Vor allem das in der Artisckocke enthaltene Cynarin, das für den leicht bitteren Geschmack verantwortlich ist, regt die Leberfunktion an und fördert damit den Fettstoffwechsel. Ein gestörter Leberstoffwechsel kann zu erhöhten Bluttfettwerten (Cholesterin und Triglyzeride) führen und Bauchschmerzen, Völlegefühl und Blähungen verursachen. Unterstützt man die Verdauung mit frischer Artischocke, oder auch Artischocken Dragees, die aus der Artischocke extrahiert sind, so unterstützt man so auf natürlichem Wege auch die Gewichtsreduktion: Die Verdauung verläuft effektiver.

Wie ist Deine Meinung?

*