Body Wrapping

Das Body Wrapping liegt voll im Trend, um der Cellulite den Kampf anzusagen. Nicht nur Falten sind der Feind Nummer Eins bei vielen Frauen, sondern die Orangenhaut. Der positive Nebeneffekt von Body Wrapping ist die Reduzierung des Körperumfangs. Mit Body Wrapping wird das Bindegewebe gefestigt, das Hautbild gestrafft, die Cellulite reduziert, kleine Fettpolster abgebaut und das Zurückbilden der Haut nach einer großen Gewichtsabnahme oder nach einer Schwangerschaft begünstigt. In vielen Kosmetikstudios wird diese kosmetische Behandlung angeboten, allerdings sind die Kosten dafür nicht gerade als günstig zu bezeichnen.

Body Wrapping selber machen

Wer das Body Wrapping selber machen will, sollte sich zunächst spezielle Folie kaufen, die sich für die Wickeltechnik eignet. In der Drogerie erhält man eine Zimt- oder Algenpackung, die auf die betreffenden Stellen, wie Hüfte, Bauch, Beine, Po, Oberschenkel oder Oberarme aufgetragen wird. Sollen mehrere Problemzonen gleichzeitig mit Body Wrapping behandelt werden, dann sollte man eine Freundin um Hilfe bitten. Anschließend wird eine Lage Folie locker und eine zweite Lage fest um den Körper gewickelt. Ist der Körper mit Folie umwickelt, dann ist eine Stunde Ruhe angesagt. Dafür sollte man sich auf eine Decke legen, besser ist es noch, eine Heizdecke zu nutzen. In dieser einstündigen Ruhephase kann man Geist und Seele baumeln lassen und vollkommen entspannen.

Positive Erfahrungen mit Body Wrapping

Bereits nach den ersten Anwendungen von Body Wrapping sind die Erfolge sichtbar, so sind unter anderem einige Zentimeter des Körperumfangs reduziert oder das drückende Gefühl in Beinen und Füßen ist verschwunden. Die Haut fühlt sich fester und glatter an und die Durchblutung wird gefördert. Body Wrapping ist Wellness pur mit sichtbaren Ergebnissen.

Wie ist Deine Meinung?

*