Wie entspannen?

Entspannen kann man nur, wenn man vorher gespannt war: Das sind wir meistens, wenn wir unseren Alltag verbringen, und all die Dinge zu erledigen haben, die wir uns selbst ausgesucht haben oder uns auferlegt worden sind.

Wie enstpannen?

Jeder Mensch hat so seine Hobbys, die ihm Entspannung bringen: Der eine geht zum Basteln in den Keller und entspannt sich bereits, wenn er den Holzgeruch seiner Werkstatt wahrnimmt. Die nächste strickt einen Pullover, quatscht eine Stunde mit der besten Freundin oder geht eine Weile spazieren.

Sichere Wege aus dem Stress

Problem: Hat man etwas stärkeren Stress, so rattert der Kopf auch bei den sonst angenehmen Freizeitaktivitäten weiter, es stellt sich keine Entspannung ein. Da können Entspannungstechniken helfen, die einmal erlernt, auch in stürmischen Zeiten ein Garant für Entspannung sind. Entspannungstechniken enthalten Entspannungsübungen, die gezielt dann angewendet werden, wenn sich belastender Stress anbahnt.

Entspannungstechniken: Progressive Muskelentspannung

Am einfachsten und schnellsten ist wohl die Progressive Muskelentspannung (PMR, Progressive Muskelrelaxation) zu erlernen. Hier macht man sich den Mechanismus zu nutze, dass entspannte Muskeln auch einen entspannten Geist bewirken. Dazu werden die Muskeln durch Anspannen und Entspannen in eine entspannte Lage versetzt. Diesen Zustand lernt der Körper und vermittelt auch dem Kopf Ruhe.

Entspannungstechniken: Autogenes Training

Aufwändiger zu lernen ist das Autogene Training, bei dem der Übende sich selbst formelartige Vorstellungen wiederholt und sich diese möglichst bildhaft vorstellt. Dabei kommt der Körper in einen Zustand der Ruhe, der mit einem Gefühl der Schwere und Wärme einher geht. Das Training zum Erlernen des Autogenen Trainings ist weitaus komplexer in mehrere Phasen unterteilt, sodass hier nur ein stark verkürzter Überblick gegeben werden kann.

Entspannungsgeschichten

Eine weitere Möglichkeit sind Entspannungsgeschichten oder Traumreisen, Phantasiereisen . Phantasiereisen schaffen nicht nur Entspannung für Kinder, auch Erwachsene können sich schnell fallen lassen, wenn eine vorgelesene oder von CD vorgespielte Entspannungsgeschichte zum Mitreisen einlädt. Dabei wird dem Entspannenden ein Szenario beschrieben, dass er sich in seinen eigenen Bildern möglichst plastisch vorstellt, in der er angenehme Dinge an kraftspendenden Orten erlebt und nette Menschen trifft.

Stressreduktionstranings und Programme

Besonders effektiv sind modulare Stressreduktionsprogramme, in denen als Elemente das Lernen einer Entspannungstechnik, Genusstraining, Vebesserung des sozialen Netzwerkes und ganz grundlegend: Wie man überhaupt Stress an sich erkennen kann. Auch wird trainiert, mit negativen Gefühlen wie Ärger, Kränkung und Angst besser umzugehen. Man erhält Ansatzpunkte, die Stress erst gar nicht entstehen lassen und mit dann doch aufgetretenem Stress besser umzugehen.

Zusammenfassung

Hobbys verringern Stress nicht zuverlässig, erst Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspanung, Autogenes Training, Reikiübungen, Meditation bieten sicheres Abschalten auch in stressreichen Zeiten. So können Körper und Geist wieder Kraft schöpfen und sich bereit für neue Herausforderungen machen. Entschließt man sich gar zur Teilnahme an einem modularen Stresstraining, erzielt man das beste Ergebnis: Da viele Lebensbereiche wie Freude, Ärger und Freunde mit einbezogen werden, ist man im Alltag bestens gewappnet.

Comments

  1. Stefan says:

    Welche man nutzt, ist je nach Vorliebe sehr unterschiedlich. Doch solange man überhaupt entspannt, tut man schon einiges für seine Gesundheit.

Wie ist Deine Meinung?

*