Hamamelis

Die Ureinwohner von Nordamerika schätzen schon seit langer Zeit die heilenden Kräfte des Hamamelis Strauches. Die Blätter und die Rinde setzten sie gegen Durchfall und Hauterkrankungen ein. Der Hamamelis Strauch hat seinen Ursprung in Nordamerika und kommt besonders häufig an der Ostküste vor. Seit einigen Jahren wird Hamamelis auch in Europa angepflanzt, vor allem in Gärten. Ebenfalls ist diese Heilpflanze unter dem Namen virginische Zaubernuss bekannt. Hamamelis wird oft zur Behandlung von Wunden eingesetzt und ist ein Bestandteil von vielen Cremes und Salben.

Die Verwendung der Zaubernuss Hamamelis

Überwiegend wird die Zaubernuss Hamamelis für die äußerliche Anwendung bei Hautproblemen eingesetzt. Hamamelis kann als Tee, Kompresse, Bad, Tinktur, Hamamelis-Wasser oder als Salbe und Creme verwendet werden. Besonders in Cremes und Salben wird diese heilende Pflanze eingesetzt. Hauptsächlich werden die Gerbstoffe von Hamamelis genutzt, die reichlich enthalten sind. Ebenfalls üben die enthaltenen ätherischen Öle ihre heilsamen Wirkungen auf die Haut aus. In einer Creme sind die Gerbstoffe als Tinktur und die ätherischen Öle in einem Öl-Auszug enthalten. In einer fettenden Salbe sind dagegen überwiegend die ätherischen Öle enthalten.

Die Anwendung der Cremes und Salben

Die Cremes aus Hamamelis können für verschiedene Hautkrankheiten verwendet werden. So können damit Ekzeme und Wunden sowie leichte Verbrennungen behandelt werden. Eine gute Linderung wird mit den Cremes bei Juckreiz und Hämorrhoiden erreicht. Die Salben werden bei Neurodermitis, geschwollenen Füßen, Krampfadern und noch vielen weiteren Hautproblemen verwendet. Die Heilwirkungen der Zaubernuss Hamamelis sind entzündungshemmend, blutstillend, beruhigend und adstringierend. Hamamelis Cremes und Salben kann man auch selbst herstellen oder die Heilpflanze, wie bereits beschrieben, anderweitig einsetzen.

Wie ist Deine Meinung?

*