Low Carb – Sinn und Unsinn

Und wieder zählen wir angespannt die Kalorien, die wir im Laufe des Tages in uns hineinschieben und immer wieder verfluchen wir die Tatsache, dass alles was wirklich lecker ist, sich scheinbar sofort in unansehnliche Fettpolster verwandelt. Es ist eine Ironie des Schicksals, dass eben die meisten Leckereien als Hauptbestandteil Kohlenhydrate enthalten. Nach neusten Erkenntnisse die Dickmacher Nummer eins. Also doch lieber vor Fett triefende Würstchen essen, anstatt eine Toast Schnitte mit Diät Marmelade? Ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Lass den Kopf nicht gleich hängen. Low Carb bietet Vor und Nachteile und diese schauen wir uns einfach hier mal an:

Wir verbannen die bösen Kohlenhydrate!

Ziel einer Low Carb Ernährung ist es, die Kohlenhydrate soweit zu reduzieren, dass man diese fast komplett vom Speiseplan entfernt. Das ist gar nicht so einfach, denn Kohlenhydrate stecken in allen wichtigen Lebensmitteln, die wir so zu uns nehmen: Brot, Kartoffeln, Nudeln und Vollkornprodukte sind reine Kohlenhydrat-Bomben! Die weltweit bekannteste Low Carb Diät stammt übrigens von einem Herrn Atkins. Dieser hat den Diät Markt regelrecht revolutioniert, als er diese Form der Diät erstmalig vorstellte. Er verbannte die bösen Kohlenhydrate zunächst sehr drastisch und dann wurden diese im Laufe der Diät auf ein Minimum reduziert. Grundlegend wird während einer Low Carb Diät vorrangig Eiweiße und Fette zu sich genommen. Der Körper soll lernen, anstatt die Energie von den Kohlenhydraten zu gewinnen, diese aus den Fetten zu erhalten.

Miese Laune vorprogrammiert

Der wohl größte Nachteil einer Low Carb Diät ist die miese Stimmung. Kein Witz! Denn wer Kohlenhydrate zu sich nimmt, isst reine Glücklich-Macher. Verzichtest Du allerdings zum größten Teil auf diese Stoffe, dann wird sich das schnell auf Deine Stimmung niederschlagen. Der gefürchtete Jo-Jo Effekt tritt ein, weil Dich unweigerlich Heißhungerattacken überfallen werden. Also Hände Hoch, wenn man Low Carb versucht.

Bewusst Essen – das bringt sicher mehr

Bis heute hat es sich immer wieder bestätigt, dass der einzig wahre Weg zum Wunschgewicht über die ungeliebte FDH Methode führt. Mit anderen Worten: nicht verzichten, sondern einfach bewusster Essen. Du kennst Deinen Körper am aller besten und nur Du bist in der Lage zu entscheiden, was Deinem Körper gut tut und was nicht. Wenn Du einfach Abends auf zu viel Brot verzichtest und stattdessen lieber zu Gemüse und Fleisch greifst, musst Du nicht gleich eine komplette Low Carb Diät machen. Nutze lieber die Vorteile der Diät. Ein tolles Rezept rund um Low Carb findest Du auf diversen Seiten im Netz. Lass Dich einfach inspirieren, koche in kleineren Portionen und iss einfach bewusster. Wer länger kaut wird auch schneller satt! Das ist kein Märchen.

Von jedem was – nur nicht zu viel

Kohlenhydrate haben nun einmal die wenigsten Kalorien und sind ein prima Sattmacher

Versuche auf reine Kalorienbomben weitestgehend zu verzichten. Orientiere Dich an der guten, alten Ernährungspyramide. Weißbrot und Brötchen im Überfluss sind nicht gesund. Nutze das Wissen, dass Kohlenhydrate ansetzen, aber verbanne diese nicht vollkommen von Deinem Speiseplan. Abwechslung und eine gelungene Mischung wird langfristig betrachtet zu einem dauerhaften Erfolg führen. Denn mal ganz ehrlich: Wer will schon aussehen wie eine Frau Beckham, die bei stärkerem Wind befürchten muss, den Halt unter den Füßen zu verlieren. Kleiner Scherz! Gesund essen und leben heißt schließlich nicht, dass man zwingend in Kleidergröße 38 oder gar 36 passen muss. Gesund leben heißt, von jedem etwas, nur eben nicht zu viel. In diesem Sinne: Wir verbannen die Glücklich-Macher Kohlenhydrate doch nicht ganz von unserem Teller.

Wie ist Deine Meinung?

*