Nahrungsergänzung mit Q10

Coenzym Q10 bzw. Ubichinon ist ein Mikrostoff, welcher den herkömmlichen Vitaminen ähnelt. Der menschliche Organismus kann ihn selber produzieren oder über Lebensmittel aufnehmen, damit die körpereigene Energie aktiviert wird und der Schutzschild gegen oxidativen Stress verbessert wird. Insbesondere Nahrungsmittel wie Fleisch, Soja, Nüsse, Geflügel und Fisch enthalten einen hohen Wert an Coenzym Q 10. Sie sind daher nachweislich gesund. Doch auch die pharmazeutische Industrie der Nahrungsergänzungsmittel ist sich der positiven Wirkung von dem Mikrostoff auf den menschlichen Körper bewusst. Daher werden inzwischen auf dem internationalen Markt Produkte angeboten, welche Coenzym Q10 als Bestandteil aufweisen. Sie sollen den Prozess des Alterns verlangsamen sowie die Lebenserwartung steigern. Häufig ist die Substanz in Form von Hautcremes oder Tabletten erhältlich. Einige Hersteller bieten den Mikrostoff in Flüssigkeiten an.

Die Bewertung von Coenzym Q10 als Nahrungsergänzungsmittel

Die meisten Personen fügen ihrem Körper Coenzym Q10 unbeabsichtigt mit der täglichen Ernährung zu. Seit einigen Jahren gibt es jedoch verstärkt Personen, die eine ausreichende Einnahme von dieser Substanz sicherstellen möchten. Sie wissen, dass Coenzym Q10 nachweislich gesund ist und greifen daher zu Nahrungsergänzungsmitteln mit diesem Mikrostoff. Doch wie immer ist auch Vorsicht geboten, zum Beispiel bei gefälschten Nahrungsergänzngsmitteln. Früher wurde die Substanz aus Rinderherzen gewonnen. In den 1970er Jahren konnten größere Mengen an Coenzym Q10 aus einer Tabakpflanze extrahiert werden. Dieses Verfahren der Japaner wurde jedoch nur kurzzeitig angewendet, da es durch Fermentationsprozesse abgelöst worden ist. Nachdem die Substanz in Nahrungsergänzungsprodukten bereits in den USA sehr erfolgreich verkauft wird, findet sie nun auch in Deutschland immer mehr Anwender. Daher hat sich auch das deutsche Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz mit diesen Präparaten beschäftigt. Ihre wissenschaftlichen Studien kamen zu dem Ergebnis, dass eine Nutzung von Artikeln mit Coenzym Q10 in geringen Dosen den Organismus nicht beeinträchtigt. Die Nutzer dieser Produkte erhoffen sich meist ein gestärktes Immunsystem, eine verbesserte Leistungsfähigkeit sowie ein gesteigertes Wohlbefinden im Allgemeinen. Inwiefern sich Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Mikrostoff auf den Körper positiv auswirken, steht noch nicht eindeutig fest. Zurzeit gibt es noch zu wenige klinische Untersuchungen über die Wirksamkeit dieser Produkte.

Mögliche Nebenwirkungen von Coenzym Q10 als Nahrungsergänzungsmittel

Bisherige Studien konzentrieren sich meist auf potenziellen Nebenwirkungen bei einer bewussten Einnahme von Coenzym Q 10 als Nahrungsergänzungsmittel. Sie weisen darauf hin, dass der Mikrostoff in zu hohen Dosen zu leichten gesundheitlichen Beschwerden führen kann. Dazu gehören Durchfälle, Magenverstimmung, Schmerzen im Oberbauch, Appetitverlust sowie Unwohlsein. Auch Hautausschläge traten auf. Sie waren jedoch sehr selten. Nachhaltige gesundheitliche Beeinträchtigungen konnten nicht beobachtet werden. Da Coenzym Q10 jedoch die Blutgerinnung Hämostase, Hämophilie) begünstigt, sollten Anwender von Produkten zur Hemmung der Blutgerinnung auf diese Nahrungsergänzungsmittel verzichten. Ob eine Einnahme von dem Mikrostoff negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft oder Stillzeit besitzt, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Wissenschaftliche Annahmen sprechen jedoch dagegen.

Der potenzielle Nutzen von Coenzym Q10 als Nahrungsergänzungsmittel

In den vorgeschriebenen Dosen kann Coenzym Q10 diverse positive Effekte auf den Organismus besitzen. Einige Mediziner vermuten, dass dieser Mikrostoff eine positive Wirkung auf altersbezogene Beschwerden wie Muskelschwäche, Kopfschmerzen und den Mitochondrien-Defekt aufweist. Ferner wird angenommen, dass Coenzym Q10 das Cholesterin und die Blutfettwerte reduzieren kann. Vorsichtige Studien weisen auf eine Verzögerung der Parkinsonkrankheit durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Coenzyms Q 10 hin. Der eigentliche Nutzen dieser Präparate soll jedoch in den positiven Effekten auf das Herz liegen. Eine Verbesserung von Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen, Arteriosklerose, Herzinfarkt und Herzschwäche wird sich versprochen. In diesem Zusammenhang sollte jedoch betont werden, dass auf eine parallele Therapie mit Arzneimitteln nicht verzichtet werden kann. Weitere objektive Resultate von verlässlichen Instituten sind notwendig, um die derzeitigen Annahmen und Erkenntnisse abzusichern.

Wie ist Deine Meinung?

*