Vitalpflaster

Die Vitalpflaster haben ihren Ursprung in Japan und sind medizinische Produkte, die der Haut wohltuende Entspannung bieten. Besonders gerne werden die Vitalpflaster über Nacht auf den Fußsohlen angebracht, denn hier sind die meisten Reflexe des Körpers anzusprechen. Im Vitalpflaster sind natürliche Extrakte enthalten, die den Körper entschlacken und damit den Energiekreislauf ankurbeln. Meistens werden die Vitalpflaster über Nacht auf die Fußsohlen geklebt und bieten dem gesamten Organismus eine angenehme Frische und Leichtigkeit.

Anwendungsgebiete der Vitalpflaster

Die Vitalpflaster werden gerne bei kalten Füßen oder Händen genutzt. Gute Wirkungen sind auch bei geschwollenen Füßen und Beinen zu verzeichnen, ebenso bei Schmerzen im Rücken, an den Schultern und im Nacken. Mit einem Vitalpflaster können gleichermaßen Schmerzen in den Kniegelenken gelindert werden. Hilfreich ist das Vitalpflaster genauso bei einer Rekonvaleszenz, einer Geburt oder anderen Belastungen. Angewendet wird das Vitalpflaster auch von Menschen, die sich schwer und ausgelaugt fühlen. Ein langes Stehen oder größere Strecken mit dem Auto zu fahren, belastet die Gelenke und mit einem Vitalpflaster kann man die notwendige Entspannung erhalten.

Vitalpflaster richtig anwenden

Vitalpflaster werden an der Fußsohle vor dem Schlafengehen angebracht und am Morgen wieder entfernt. Beim ersten Mal sollte man ein Pflaster auf die die Ferse, die Fußmitte, auf die Zehen und auf der Fußsohle anbringen. Beim Entfernen am Morgen kann man eine Verfärbung sehen, welche die ausgeschiedenen Schlacken aufzeigt. Zwischen 15 und 30 Tagen wird in der Regel das Vitalpflaster verwendet, dann sollte es am Morgen trocken sein. Mit der Zeit bilden sich immer wieder Schlacken im Körper, so dass man das Vitalpflaster ein bis zwei Mal pro Woche oder drei bis fünf Mal im Jahr nutzen sollte.

Wie ist Deine Meinung?

*