Was ist Gesundheit?

In einem Gesundheitslexikon kann man lesen, dass Gesundheit ein Zustand höchsten Wohlbefindens von Geist, Körper und Seele, also mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Diese etwas realitätsferne Definition hat die Weltgesundheitsorganisation 1948 aufgestellt.
Mittlerweile ist man da mehr auf dem Boden der Realität. Jeder Mensch hat einfach verschiedene Maßstäbe, an denen er seine Gesundheit festmacht.

Bin ich gesund?

Es kann eine medizinische Diagnose sein, die innerhalb von Sekunden einem sich gesund fühlenden Menschen einen sich als sterbenskrank beschreibenden Menschen macht. Auch mögen wir uns mit gleichaltrigen vergleichen, die schon so viel gebrechlicher sind als wir selbst.

Gesundheit in der Salutogenese

Im Modell der Salutogenese sieht man Gesundheit als ein Bereich zwischen absoluter Gesundheit und absoluter Krankheit, in dem wir uns ständig aufgrund unserer Vergleichsmaßstäbe ein wenig hin- und her bewegen. Dabei spielt es auch eine Rolle, ob wir schmerzfrei sind, ob wir ohne Einschränkungen in unserer Lebenswelt funktionieren, ob die Einschränkungen die wir haben behandelbar sind oder überhaupt behandelt werden müssen.

Gesundheitsfaktoren

Ein gesundes Leben hängt jedoch nicht nur von unseren eigenen Maßstäben ab, sondern auch von gesunder Ernährung, und der medizinischen Versorgung. Auch tut es uns von Zeit zu Zeit gut, mal eine Kur in einem Gesundheitshospital zu machen oder uns in einem Gesundheits Institut beraten zu lassen.

Gesundheit ist Balance

Niemand erreicht einmal Gesundheit und bleibt dann einfach so gesund. Vielmehr ist es ein ständiges Bemühen um eine Balance zwischen inneren Bedürfnissen und äußeren Anforderungen, sowohl auf einer körperlichen Ebene, auf der z.B. ein Virus bekämpft wird oder auch auf psychischer Ebene, wenn es um Stress geht.

Wie ist Deine Meinung?

*