Wellness im Bad

Besonders in der kalten und grauen Jahreszeit schaffen sich viele Menschen eine Oase der Wellness im Bad, doch sollte man sich diese Entspannung das ganze Jahr über gönnen. Mit einfachen Mitteln kann sich jeder die Wellness in das eigene Badezimmer holen, dies beginnt bereits mit der Auswahl der Pflegeprodukte für die Haut. Ebenso wirkt sich ein beruhigender Raumduft positiv auf Geist und Seele aus und wird dann noch in einer angenehmen Lautstärke die Lieblingsmusik gespielt, so kann man die Wellness pur erleben.

Wellness im Bad mit Vollbädern

Schaumbäder werden gerne für eine Auszeit vom Alltag gewählt, doch sollte man hierfür erst einmal seinen eigenen Hauttyp bestimmen. Geeignet sind die Schaumbäder nur für unempfindliche und normale Haut. Zu heißes Wasser und der seifenhaltige Schaum fördern das Austrocknen der Haut. Die ätherischen Badeöle oder Bademilch sind für trockene und empfindliche Haut besser geeignet, da sie weniger aggressiv sind als Seife.

Für die trockene Haut sind die Ölbäder die beste Pflege, sie besitzen einen hohen Anteil an natürlichen und pflanzlichen Ölen. Sie wirken beruhigend auf die Haut und sind stark rückfettend. Zur Entspannung sind die Cremebäder die erste Wahl, sie weisen eine sahnige Konsistenz auf, die aus wasser- und ölhaltigen Emulsionen besteht und verwöhnen den angespannten Körper.

Schadstofffreie Möbel für Wellness im Bad

Bei der Auswahl neuer Badmöbel sollte man immer auf die Schadstofffreiheit achten, allerdings enthalten fast alle Möbel geringe Mengen an Schadstoffen. So wird beispielsweise Formaldehyd für Kunstharzverbindungen eingesetzt, die in vielen Produkten enthalten sind. Ebenso kann Pentalchlorphenol als Holzschutzmittel verwendet werden, jedoch darf der Grenzwert von fünf Milligramm auf ein Kilogramm nicht überschritten werden. Besonders bei Badmöbeln aus dem Ausland sollte man sein Augenmerk auf Schadstoffe richten, in Deutschland sind die Richtwerte klar vom Gesetzgeber festgelegt worden.

Wie ist Deine Meinung?

*